Home » Karriere » Nach dem Studium erfolgreich in die Selbstständigkeit starten

Nach dem Studium erfolgreich in die Selbstständigkeit starten

Im Prinzip denkt jeder Berufseinsteiger einmal an die Selbstständigkeit. Der Gedanke schon im Vorwege, einmal nicht von einem Chef abhängig zu sein, lässt auch Studenten den Weg in die Selbstständigkeit träumen. Die erste Hürde in Form eines Studiums wurde damit ja schon erfolgreich beschritten. An der zündenden Idee mangelt es bei vielen Studenten auch nicht. Leider reicht für den verantwortungsvollen und teilweise kostspieligen Schritt in die Selbstständigkeit eine gute Idee nicht immer aus und die Selbstständigkeit endet mit einer sehr negativen Erfahrung, bis hin zu einer Pleite.

Als Student verfügt man lediglich über theoretische Erfahrungen, welche für ein tragfähiges Geschäftsmodell nicht ausreichen. Selbst wenn sich das Geschäftsmodell am Anfang als absolut tragfähig erweist, ist damit der Erfolg über die nächsten Jahre verteilt noch lange nicht sicher. Hier kann nur ein strategischer Blick in die Zukunft weiterhelfen. Wer schon vom großen Gewinn in den ersten zwei Jahren träumt, handelt sicherlich nicht weitsichtig, sondern eher kurzsichtig.

Wie sollte die Planung in die Selbstständigkeit nach dem Studium aussehen?

Um hier für einen unerfahrenen Studenten das richtige Geschäftsmodell zu finden, bedarf es eins Businessplanes. Dieser fixiert die Absicherung von Risiken und Chancen in die Selbstständigkeit bei einer Neugründung.
Der Businessplan ist der Wegbereiter in die Selbstständigkeit. Neben der Marktforschung enthält er auch im Marketing die wichtige Wettbewerbsabgrenzung und eine gewisse Zielformulierung im Bereich einzelner Faktoren in der Produktion.
Nach dem Studium ist das Wort: „Bargeld“ für eine Selbstständigkeit für viele Studenten noch ein Fremdwort. Ein Sprichwort sagt: „Ohne Moos nichts los.“ So ist es auch im Geschäftsleben bei einer Neugründung. In der Regel führt der Weg in die Selbstständigkeit an keiner Bank vorbei. Hier überzeugen jedoch nicht die eventuell blauen Augen von der Geschäftsidee, sondern wenn überhaupt nur der Businessplan.

Wie erstellt man einen Businessplan?

In diesem Falle ist der Student nicht auf sich allein gestellt. Hier kann auf die Erfahrung der Handelskammer und der Industrie zurückgegriffen werden. Zusätzlich erhält der Student auf dem Weg in die Selbstständigkeit noch einen sechs monatigen Existenzgründungszuschuss als finanzielle Hilfe, der allerdings an die Tragfähigkeit des Businessplans gekoppelt ist. Mehr Informationen unter http://www.arbeitsagentur.de/nn_26400/Navigation/zentral/Buerger/Hilfen/Existenzgruendung/Existenzgruendung-Nav.html

Wer bietet Hilfeleistungen für Existenzgründer?

Wie schon erwähnt, erhält der Student fundierte Informationen bei der Industrie und Handelskammer. Dienste wie Businessplan.org bieten Gründern Unterstützung bei der Erstellung eines Geschäftsplans – aber auch viele Städte bieten spezielle Existenzgründerprogramme an, die den Businessplan mit abdecken.
Auch spezielle Fernkurse zur Selbstständigkeit & Existenzgründung können sehr hilfreich sein. Eine weitere Alternative ist die Gründerberatung, auch über das Internet. Hier erfahren ambitionierte Existenzgründer alles über das Thema: „Ein Geschäft gründen.“

TH Merseburg

Wir sind ein Infoportal, dass sich mit der ehemaligen Technischen Hochschule Leuna-Merseburg (THLM), oder auch TH Merseburg beschäftigt. Hier finden Sie Informationen rund um das Thema Studieren in Merseburg und Deutschland.